Unser Ziel ist:

Die Gemeinde Bissendorf zu 100% mit erneuerbaren Energien zu versorgen. Dazu gehören neben einem Verteilungsnetz vor allem die Energieproduktion und –Speicherung.

Das ist ein großes Vorhaben, weswegen wir ihm auch eine eigene Kategorie widmen. Wir haben die Entwicklung angestoßen, indem wir einen Zukunfts- und Energieausschuss forderten, der nicht nur beraten, sondern vor allem Visionen und Perspektiven entwickeln sollte. Leider wurde dies mit dem ehemaligen Werksausschuss verknüpft, der heute Werks-, Energie- und Umweltausschuss heißt und nicht zu den gewünschten Ergebnissen führte. Wir haben die Gründung des Energievereins und der BiEneG – der Bissendorfer Energiegenossenschaft – unterstützt. Die Genossenschaft produziert schon heute Strom und kann diesen an Bissendorfer Haushalte. Ebenso sind wir vehement dafür eingetreten die Stromnetze zu übernehmen, was dann zur Gründung der Gemeindewerke führte.

Damit ist der Prozess zur Erreichung unseres großen Ziels aber nur angestoßen. Die Entwicklung muss zum Vorteil alller Bissendorfer Bürgerinnen und Bürger weiter vorangetrieben werden.

Das Thema der Trassenführung für die Hoch- und Höchstspannungsleitungen fällt für uns ebenfalls in diesen Bereich. Denn, so wird argumentiert, sie wären notwendig für die Energiewende. Tatsächlich stehen sie ihr im Weg und zementieren das alte zentrale System der Energieversorgung. Dabei muss es, wenn man die Energiewende wirklich ernst nimmt, in Richtung einer dezentralen Versorgung gehen, so wie wir sie für Bissendorf anstreben.

Unsere Vorschläge und Visionen zu diesen Themenbereichen finden Sie in diesem Bereich.