Neben den Wasserwerken und dem Bauhof sollten in diesem Ausschuss eigentlich die wegweisenden Themen Strom- und Gasleitungskonzession und Klimaschutz in Bissendorf behandelt werden. Dies gelang kaum bis garnicht, bzw. lag leider auch nicht im Interesse des Ausschussvorsitzenden.

UWB Mitglied: Albert Brunsmann

Da an einer frühzeitigen öffentlichen Diskussion um die Konzessionsvergabe kein Interesse bestand, wurde dieses Thema im nicht öffentlichen Verwaltungsausschuss hinter verschlossenen Türen behandelt. Die UWB hat sich unermüdlich für ein eigenständiges Gemeindewerk mit Bürgerbeteiligung eingesetzt. Herausgekommen ist ein Papierkonstrukt ohne nennenswerte Handlungsoption mit einem Partner RWE, welcher aufgrund seiner milliardenschweren Verschuldung, abstürzenden Aktienkursen (belastet u.a. den Landkreis OS sehr stark) und seiner Atom- und Kohleenergieausrichtung permanent in der kritischen Diskussion auch über seine Überlebensfähigkeit steht.

Das Klimaschutzkonzept Bissendorf wurde durch den Einsatz der UWB auf den Weg gebracht und wartet jetzt in einer wohl gehüteten Schublade auf weitere Schritte. Wir haben inzwischen einen Verein "Saubere Energie für Bissendorf" und eine Bürgergenossenschaft "BiEneG", die sich beide um diese Thematik kümmern. Wir benötigen nicht externe Planungsbüros, sondern den Willen etwas bewegen zu wollen und dabei den Mut, den eigenen Bürgern zu vetrauen. Die UWB besitzt den Mut und das Vertrauen!